Liebesbrief an meinen Körper

Birgit Nora SchaeferPersönliches | am 29/10/2023  | überarbeitet am 29/10/2023 | Min. Lesezeit | 2 Kommentare

Mein geliebter Körper,

schon vor einiger Zeit habe ich von der Idee gelesen, einen Brief an dich zu schreiben. Es kam mir seltsam vor. Ungewöhnlich. Deswegen habe ich es „natürlich“ nicht gemacht. Mein Kopf hat mal wieder über dich und meine Intuition gesiegt. Dabei spielst du so eine wichtige Rolle in meinem Leben und verdienst wahrlich mehr Wertschätzung.

Seit ich nun vor ein paar Tagen von der Blogparade von Sandra Hoppenz  – „Liebesbrief an meinen Körper“ gelesen habe,  lässt mich die Idee nicht mehr los. Heute folge ich dem Impuls, dir zu schreiben und dir endlich die Bühne und die Aufmerksamkeit zu geben, die du verdienst.

Ich habe dich zu lange nicht wirklich wahrgenommen

Ich spüre, dass du im Laufe der Jahrzehnte nicht die Achtsamkeit und Liebe von mir bekommen hast, die du wert bist. Dabei hast du mir so viele Zeichen gegeben. Ich habe sie häufig übersehen und überhört oder nicht wichtig genug genommen. Selbst die Hammerschläge, die du mir zwischenzeitlich verpasst hattest, waren nicht laut genug! Immer wieder schlichen sich Selbstverständlichkeit und Gewohnheit im Umgang mit dir ein.

“Wie kann man nur so ignorant sein!” – ein Gedanke, der sich gerade unwillkürlich in meinem Kopf breit macht. Aber ich habe vor einiger Zeit für mich entschieden, dass ich solchen Gedanken keinen Platz mehr einräume, dass ich sie tadele und ihnen die Daseins-Berechtigung entziehe.

Inzwischen erkenne ich diese Gedanken als Botschaften. Als Signale, die ich empfange, damit ich sie ein für alle Mal aus meinem Gedanken-Bewusstsein streiche und damit gar nicht erst nicht in mein Körperbewusstsein übernehme, sodass sie nicht ganzheitlich von meinem System Besitz ergreifen. Es sind Botschaften, die aus meinem bisherigen Bewusstsein heraustreten, um für ein, neues und ganzheitliches Sein von Denken, Fühlen und Erleben Platz zu machen.

Deine Weisheit war immer da

Und du, mein Körper, gehst voran. Du weißt in deiner Weisheit schon längst, dass du gemeinsam mit meinem Kopf und meiner Seele eine enge Allianz eingehen willst, damit ICH ganzheitlich – in Körper, Geist und Seele – endlich wieder zu dem werden kann, wofür ich eigentlich gedacht bin.

Als Einheit. Als wundervolle Einheit „Mensch“, der sein volles Potenzial entfalten und leben darf. Als Mensch, der auf dieser Welt sein darf, um das Leben zu genießen, um glücklich zu sein, um Freude zu empfinden und um in Frieden und Wohlstand mit anderen Menschen auf dieser wunderschönen Welt zusammenzuleben. Um eine gemeinsame Welt zu kreieren, in der jeder glücklich sein darf. Denn wir sind alle vom gleichen Ursprung.

Wenn wir uns mit unserem Körper verbinden, schaffen wir Verbindung zur Welt

Das gelingt uns Menschen als Gesamtheit und jedem einzelnen als Individuum aber nur dann, wenn wir mit dir, unserem Körper in Verbindung stehen und deine Weisheit wieder anerkennen. Wenn wir das Göttliche und das Wunder der Schöpfung wieder in dir sehen können.

So wie die Wunder unserer gesamten Erde. Die Ganzheit. Die Einheit mit dieser wunderschönen Mutter Natur, die wir mit all unseren Sinnen erleben und genießen dürfen.

Doch wie oft irren wir achtlos umher. Sehen die Wunder nicht und spüren – vor allem anderen – uns selbst nicht mehr. Wenn wir uns selbst im Inneren nicht mehr spüren, wird das Außen um uns herum immer lauter und erobert unsere Intuition, unsere Gefühle, unser Sein. Wir geraten in einen Strudel, aus dem es scheinbar kein Entkommen mehr gibt.

Du willst, dass ich dich höre

Wenn es dich nicht gäbe! Du, mein Körper, der sich auch in lauten Momenten im Außen immer wieder leise bemerkbar macht, von innen anklopft und sagt:

„Hey, ich bin auch noch da! Kümmere dich um mich! Ich bin, so wie es gerade mit uns beiden läuft, unzufrieden!

Unzufrieden mit dir, du verkopfter, tauber Mensch! Wann willst du endlich wieder zu mir zurückfinden? Die wunderbare Einheit mit mir spüren, die wir doch im Ursprung waren.

Erinnere dich, wie es war, als Kind. Als du mich entdeckt und erforscht hast. Als du mit mir Gehen gelernt hast. Als du dir mit mir und all deinen Sinnen die Welt erobert hast.

Wie schön es war, als du die ersten warmen Berührungen auf deiner Haut gespürt hast, den warmen Wind, der im Sommer durch dein Haar strich. Den warmen Sommerregen, in dem du als Kind getanzt hast. Jeden Regentropfen hast du mit der Zunge gefangen, in jede Pfütze wolltest du springen.

Wie du deine kleine Nase ans kalte Fenster gedrückt hast, um ja den ersten Schnee nicht zu verpassen.

Wie schön war es, als du die Tiere dieser Welt entdeckt hast. Du hast die Käfer auf deine Hand kommen lassen und sie dabei beobachtet, wie sie an deinem Arm hochgekrabbelt sind. Da gab es noch kein Gefühl von Angst, Ekel oder des “Nichtanfasswollens”. Du hast die ganze Welt als das Wunder erlebt, das sie ist.

Wie neugierig warst du auf alles, was um dich herum passiert ist. Alles wolltest du sehen, alles anfassen, alles in den Mund nehmen. Sehen, spüren, riechen, schmecken, hören.

Es machte dir nichts aus, wenn es mal laut war. Aber du hast auch den leisen Tönen gelauscht.

Du warst einzigartig, ein Wunder der Natur, voller Liebe und Neugierde auf das Leben. So bist du von der Schöpfung gedacht und so bist du angelegt. Als freies und glückliches Wesen.“

Ich lerne wieder, genau in dich hineinzuhorchen

Wenn ich meine Ohren gerade auf Empfang geschaltet haben und höre, was du mir sagst, dann stellt sich mir die Frage: „Was habe ich, verkopfter, tauber Mensch, im Laufe der Jahre nur mit dir gemacht?“

Du warst immer da, aber hast bestimmt nicht die Liebe und Zuneigung bekommen, die dir zusteht! Stattdessen habe ich immer mehr auf das Außen gehört. Darauf, was mir die Welt gezeigt und angeboten hat. Ich habe nicht gemerkt, dass dies alles nur wenig mit dir und mir zu tun hat. Dass vieles davon mir sogar geschadet hat.

Aber jetzt, jetzt endlich möchte ich wieder in Verbindung mit dir kommen. Dir das zurückgeben, was du brauchst, um weiterhin gut für mich da sein zu können. Nicht nur immer weiter nehmen, sondern wieder geben.

Die Aufmerksamkeit und die Liebe, mit der du mich durch mein ganzes Leben bis hier getragen hast. Wie glücklich und dankbar bin ich, dass du NIE, NIE, NIEMALS aufgibst.

Heute habe ich dich laut und deutlich gehört. Ich habe deine Einladung gehört, dir zu folgen und mich mit dir zu verbinden.

Unsere Verbindung schafft Liebe und Wohlbefinden

birgit nora schaefer beitragsbild liebesbrief an meinen koerper 1080x608

Die letzten paar Wochen waren schwierig und ich habe dich in meine altbekannte Stressantwort gedrängt: Schockstarre! Ich habe dich eingefroren, im Shutdown gehalten, wie man so schön sagt. Wollte die Veränderung nicht sehen, insbesondere nicht spüren, was sich mir damit zeigte.

Bis dann die spontane Einladung einer lieben Kollegin kam, die mich zu einem schamanischen Ritual eingeladen hat. Mein Kopf schrie sofort: „Das ist doch verrückt und spooky!“ Aber du, mein Körper, hast sofort „Ja“ gesagt. „Ja, das ist genau das, was wir heute brauchen.“ Für dich war es selbstverständlich, dass du da dabei sein willst.

Wie glücklich und dankbar bin ich, dass ich auf dich gehört habe!

Jetzt sitze ich in meinem Zimmer und habe das „Ritual“ – altes, traditionelles Heilwissen – hinter mir.

Wir haben getanzt. Wir haben uns geschüttelt. Wir haben uns gereinigt und mit neuer Energie aufgeladen. Wir haben der Geschichte vom schamanischen Baum gelauscht und zum Abschluss miteinander gebetet – für uns und unsere Lieben. Für die Menschen. Für die Welt. Für den Frieden.

Mein Arbeitszimmer gleicht nun einer gemütlichen, kleinen Höhle. Es brennt eine Kerze auf meinem Schreibtisch, ich habe die Jalousien zugezogen, es ist warm und neben mir plätschert leise meine Duftlampe und verbreitet einen angenehm warmen Duft im ganzen Raum. Die Fotos meiner Lieben stehen um mich herum.

img 7797

Es ist dunkel und ich fühle mich unendlich wohl. In dir. In dir als meinem Zuhause, meinem Schutzort, meinem Beschützer, meinem Rückzugsort, meinem weisen Ratgeber und meinem wahren Selbst. Ich bin einfach da. Ich bin ich. Ich bin pures SEIN. Im Hier und Jetzt. In Verbindung mit mir selbst – der Einheit von Körper, Geist und Seele. Das Gefühl ist einfach da. Es ist Friede, es ist Freude, es ist pures Glück.

Und das hast Du geschafft, weil du immer wieder die Verbindung zu mir gefordert hast. Du bist weise und unnachgiebig.

Auch wenn ich dich zwischendurch immer wieder mal verliere, schaffst du es immer wieder, mich zu dir zurückzuholen. Weil du einfach immer für mich da bist. Ich liebe dich!

Danke. Danke. Danke!

Danke dir, mein geliebter Körper.

23 10 11 0034 (1)

Wenn ich Frieden in mir spüre

Zum Abschluss möchte ich noch ein paar Worte aufschreiben, die ich neulich nachts in mein Handy gesprochen habe. Sie haben sich mir kurz vor dem Einschlafen als ein dermaßen starkes inneres, friedvolles Gefühl gezeigt, dass ich sie, ursprünglich nur für mich, aufgesprochen habe.

In diesem Moment habe ich so sehr die Präsenz und Einheit von Körper, Geist und Seele gespürt und fühlte mich einfach nur glücklich. Ich habe gespürt, dass ich geliebt bin.

Hier meine Worte, Wort für Wort, wie ich sie neulich nachts aufgesprochen habe. Vielleicht sind sie dir gerade in diesem Moment ein Beitrag:

blog liebesbrief an meinen koerper

Vielen Dank für die wunderbare Reise in meinen Körper, die mir diese Blogparade geschenkt hat.

Dass ich heute – gerade nach Herausforderungen – immer schneller  wieder zu innerer Balance und damit zum Frieden in mir finde, liegt an der bewussten Entscheidung, die ich 2019 für MICH getroffen habe. Damals habe ich mich entschieden, MEINEN WEG zu gehen, mit allen Konsequenzen, die sich dabei für mich zeigen würden.

Durch meine intensiven Ausbildungen in den Bereichen NeuroEmbodiment, KörperSinn mit Feldenkrais und der Potenzialentfaltung nach Dr. Gerald Hüther gelingt es mir heute,  mein Leben nach meinen Bedürfnissen in Bewusstheit, Bewegung und Balance zu gestalten.

Aus dieser Selbsterfahrung meiner eigenen Transformation heraus habe ich mein Rahmenwerk aus vier Säulen entwickelt:

„Die 4 B’s der Potenzialentfaltung: Bedürfnis, Bewusstsein, Bewegung, Balance“

Mit dieser Methode begleite ich STARKE FRAUEN wie dich ganzheitlich dabei, sich SELBST zu trauen, um in ihrer voller Energie zu SEIN.

Wenn du dich tiefer dafür interessierst, lass uns darüber reden und vereinbare gerne ein hier ein unverbindliches Schnuppergespräch mit mir!

 

 

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

  1. Liebe Birgit Nora – ich bin zutiefst gerührt, dass du meinem Ruf der Blogparade gefolgt bist und dir und deinem Körper dieses Geschenk gemacht hast. Es ist so ein wundervoller Artikel geworden. Ich lese die ganze Liebe heraus, die du für dich und dein Wunderwerk Körper empfindest. Danke dafür! Herzensumarmung, Sandra

    1. Danke, liebe Sandra.

      durch meine Arbeit und die persönliche Erfahrung mit Embodiment wusste ich ja schon, wie wertvoll ganzheitliches Denken und Fühlen ist und wie intensiv es unser Leben bereichert.

      Es in dieser Form jedoch so persönlich in einem Blogartikel zu veröffentlichen, war für mich nochmals eine ganz besonders – liebevolle – Erfahrung.

      🧡-lich, Birgit

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Weitere Artikel

12/11/2023 #12von12
12von12 im November 2023 – Ein Sonntag in Bad Sassendorf
29/10/2023 Persönliches
Liebesbrief an meinen Körper
20/10/2023 Persönliches
Meine Want-to-do-Liste bis 31.12.2023

angebot für 0 €!

4-SCHRITTE-SOs-Übung bei  Stress und Überforderung (Audio inkl. Workbook)

Mit dieser körperbasierten 4-Schritte-Übung gelingt es dir, dein Nervensystem (in ca. 20 Min.) positiv zu beeinflussen und zu regulieren - für  mehr Gelassenheit und Ruhe.